Grenzlehrpfad Helmstedt

Erinnerungen an die Teilung von Ost und West.

Der Grenzlehrpfad an der ehemaligen innerdeutschen Grenze führt Wanderer auf Spuren der Vergangenheit während der Deutschen Teilung.

Adresse & Kontakt

Bad Helmstedt
38350 Helmstedt

Web: www.grenzdenkmaeler.de

Der Start des Grenzlehrpfad Helmstedt befindet sich mitten im Brunnental und beginnt in der Nähe des Parkplatzes Clarabadteich. Von dort aus führt der gut ausgeschilderte Pfad durch den Wald Richtung Beendorf.

Die Reise in die Vergangenheit der deutsch-deutschen Geschichte beginnt an der ersten Stele, an der noch einmal eine Skizze des Weges veranschaulicht ist und Sie sich einen QR-Code des ZeitZonen Vereins e.V. herunterladen können. Mit diesem QR-Code erleben Sie eine kostenlose Audio-Führung entlang des Grenzlehrpfads.

Ob mit oder ohne Audio-Führung beginnen an dieser Stelle die Erzählungen aus der Grenzregion. So erfahren Sie als Besucher an jeder Stele Wissenswertes über den Aufbau der innerdeutschen Grenze. Zeitzeugen teilen ihre Erinnerungen, erzählen Fluchtgeschichten oder berichten vom Alltag eines Bundesgrenzschutzbeamten. Wer den Grenzlehrpfad besucht, lernt so zum Beispiel, dass ursprünglich das gesamte Brunnental der sowjetischen Besatzungszone zugeordnet werden sollte. Der ehemalige Revierförster Linne lebte allerdings mit seiner Familie im Forsthaus Meseckenheide und handelte gemeinsam mit Forstmeister Zerbst und den britischen und sowjetischen Besatzern die Zuordnung des Brunnentals zur britischen Zone aus. Dieses Abkommen wurde jedoch nie schriftlich fixiert, weshalb man stets von der „Bierdeckelgrenze“ im Brunnental sprach.

Der Grenzlehrpfad informiert die Besucher unter anderem über die starken Fluchtbewegungen aus der DDR. Besucher lernen aber auch Wissenswertes über durchgeführte Zwangsaussiedlungen aus Beendorf. Das DDR-Regime nahm dabei insbesondere Personen und Familien ins Visier, die als unzuverlässig galten. Ihnen wurde der Personalausweis entzogen und sie wussten nicht einmal an welchen neuen Wohnort sie gebracht wurden. Enteignungen waren dabei gängige Praxis. Mit eindrücklichen Beispielen aus der Region erleben Sie als Besucher des Grenzlehrpfads also die innerdeutsche Geschichte zwischen 1949 und 1989 noch einmal hautnah mit.

Der letzte Wegpunkt liegt unmittelbar am Ortseingang von Beendorf und zeigt Impressionen von der Grenzöffnung im Brunnental am 23. Dezember 1989 sowie vom Helmstedter Bürgerfest anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Mauerfalls am 9. November 2014.

Danach können Sie entweder zurück zum Parkplatz spazieren oder Sie ergänzen Ihren Ausflug ins Brunnental noch um eine kleine Wanderung. Von hier aus bietet sich zum Beispiel die Wanderung „Naturerlebnispfad Meseckenheide“ oder die Brunnental-Rundwanderung an.

Karte wird geladen, bitte warten...
Teilen Sie diese Seite mit Ihren Freunden
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram

Ähnliche Ausflugsziele im Elm-Lappwald

Gedenkstätte Marienborn
Grenzdenkmal Hötensleben

Lappwaldgeschichten mit Dominik Bartels

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Unser Stream startet am Donnerstag, 23. April um 19.00 Uhr!

Broschüre anfordern

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden