Wandern im Asse

Geopfad Asse

Geopfad Asse

Inmitten des Geoparks Harz-Braunschweiger Land-Ostfalen erstreckt sich östlich von Wolfenbüttel die Asse als schmaler Höhenzug.

Das erwartet Sie auf dieser Wandertour

Ursprünglich veröffentlicht auf www.elm-freizeit.de

Inmitten des Geoparks Harz-Braunschweiger Land-Ostfalen erstreckt sich östlich von Wolfenbüttel die Asse als schmaler Höhenzug. Der mit lichten Buchenwäldern bewachsene Höhenrücken entstand – wie auch die übrigen Höhenzüge des Nördlichen Harzvorlandes – durch Salzaufstieg und die damit verbundene Steilstellung der auflagernden Gesteinsschichten des Erdmittelalters.

Dieser Rundweg führt zu den elf Infopunkten des Geoparks und bindet weitere Sehenswürdigkeiten ein.

Der Start- und Endpunkt für diese Tour ist der Parkplatz Waldhaus zur Asse in Wittmar. Es handelt sich um eine Rundroute, die alternativ an jedem anderen Ort der beschriebenen Strecke begonnen und beendet werden kann.

Vom Parkplatz aus verläuft der Pfad durch die Liebesallee (Punkt 1) zum Bismarckturm (Punkt 2). Auf dem weiteren Weg am südlichen Waldrand hat man einen beeindruckenden Ausblick auf das südliche Vorland (Punkt 3) bis zum Harz mit seinem höchsten Berg dem Brocken (1141 m).

Weiter führt die Wanderung zur Asseburg (Punkt 4), von der nur noch die Burgruine einer einst großflächigen Höhenburg zu sehen ist. Die Burg entstand zwischen 1218 und 1223 unter Gunzelin von Wolfenbüttel als Ganerbenburg.

Auf dem Eselsstieg verläuft die Wanderung anschließend hinunter zum Sportplatz Groß Denkte. Hier wechselt die Richtung auf „Ost“ und es beginnt ein längerer Anstieg hinauf zum Philosophenweg. Die Zeit vergeht aber wie im Flug denn auf dem Weg laden immer wieder Infotafeln zum Verweilen und zu einer kurzen Verschnaufpause ein (Punkt 5, Punkt 6, Punkt 7a).

Am Punkt 6 lohnt sich der ca. 200 m weite Abstecher zum Rothenberger Teich und am Punkt 7a führt ein schmaler Pfad in westlicher Richtung zu einer Doline (Trichter). Kurze Zeit später ist der Philosophenweg und die nächsten Punkte erreicht (Punkt 8, Punkt 8a). Auf gleichbleibender Höhenlinie führt der Pfad jetzt in östliche Richtung.

Nach ca. 1,2 km verlässt man den Philosophenweg verlassen und die Wanderung führt zum Stillgewässer. Hier lohnt es sich, eine Pause einzulegen und die Schönheit der Natur zu genießen. Auf der Schlussetappe passiert man noch die ehemalige Schachtanlage Asse I (Punkt 9) bevor der Ausgangspunkt der Wanderung am Parkplatz Waldhaus zur Asse wieder erreicht ist.

Hinweis: Wem die gesamte Wegstrecke zu lang ist, findet zwischendurch immer wieder eine Abkürzung.

Laden Sie Ihre Freunde zu dieser Wanderung ein!

Weitere Wanderrouten im Elm-Lappwald

Geopfad Velpker Schweiz
Rundwanderung
mittel
7,7 km
120 hm
Geopfad Heeseberg
Rundwanderung
leicht
3,7 km
110 hm
Geopfad Asse
Rundwanderung
mittel
7,2 km
200 hm
Streifzug durch Helmstedts Universitätsgeschichte
Rundwanderung
leicht
7,5 km
130 hm

Lappwaldgeschichten mit Dominik Bartels

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Unser Stream startet am Donnerstag, 23. April um 19.00 Uhr!

Vorsicht, Wespen!

Liebe Wanderfreunde – leider findet nicht nur ihr unsere Stempelstellen toll! In vielen Stempelhäuschen haben sich gerade Wespen eingenistet. Aus Naturschutzgründen dürfen wir diese nicht entfernen und müssen bis zum Winter mit der Umsiedlung warten.

Wir raten deshalb zur äußersten Vorsicht beim Öffnen der Stempelkästen und empfehlen, vorerst lieber die kostenlose Wanderstempel-App zu nutzen!