Wandern im Elm-Lappwald
Hünengrab-Rundweg

Hünengrab-Rundweg

RW03

Von Groß Steinum aus erkunden Sie während dieser Wanderung die Großsteingräber im Dorm und lernen etwas über steinzeitliche Baukunst unserer Vorfahren.

Die Wanderung im Überblick

Rundwanderung
Start
Bockshornklippe
Start
Aussichtspunkt Heineberg – Großsteingrab am Dorm
Ziel
Bockshornklippe
Beschaffenheit
Asphalt ca. 20%, Schotter ca. 50%, Pfade ca. 30%

leicht

2,2 km

50 hm

Das erwartet Sie auf dieser Wandertour

Ursprünglich veröffentlicht auf www.elm-freizeit.de

Die Wanderung beginnt auf dem Parkplatz Bockshornklippe am Nordrand von Groß Steinum. Von dort aus können Sie das Gelände der „Baustelle Großsteingrab Bockshornklippe“ sofort erkennen. Die Besichtigung muss jedoch noch etwas warten, denn zuerst steht die kurze Wanderung zum „Großsteingrab am Dorm“ auf dem Programm.

Der Ausschilderung mit der Nr. 3 folgend führt der erste steile Anstieg in Richtung Heineberg im Dorm. Ist diese Anstrengung überwunden, wird man mit einem herrlichen Ausblick über die tolle Landschaft entschädigt: Der Blick schweift über Groß Steinum hinweg bis zum Elm und oberhalb von Königslutter können Sie die hohen Turmspitzen des mächtigen Kaiserdoms, einem prunkvollen Bauwerk aus der Romanik, erkennen.

Am Waldrand entlang führt die Wanderung jetzt auf der Asphaltstraße talwärts und nach ungefähr 400 Metern ist der Abzweig zum Großsteingrab erreicht. Auf diesem idyllischen Pfad gelangen Sie zum Ziel der Wanderung, dem „Großsteingrab am Dorm“. Hier findet man auf einer Informationstafel alles Wissenswerte zu der versetzten und rekonstruierten Grabstelle.

Nach einer ausgiebigen Besichtigung der Grabstelle führt uns der Rückweg auf dem gleichen Pfad und etwas später auf dem Feldweg zurück nach Groß Steinum. Sind dann die vor rund 70 Millionen Jahren gebildeten, mächtigen Knollenquarzite am Ortsrand von Groß Steinum wieder erreicht, kann die zweite Besichtigung beginnen. Die zahlreichen Informationstafeln auf dem Gelände an der Bockshornklippe bringen uns das Leben und die technischen Möglichkeiten in der Steinzeit näher. Sie werden erstaunt sein, wie kreativ und einfallsreich unsere frühen Vorfahren bereits waren.

Zum Abschluss dieser kleinen Expedition in die Vergangenheit lädt die kleine Sitzgruppe an der „Baustelle Großsteingräber“ noch zu einem Picknick ein.

Till Eulenspiegel, im Jahre 1300 in Kneitlingen geboren, hat in dieser Gegend seine Kindheit verbracht. Heute, über 700 Jahre später, kann man seinen Spuren auf dem Eulenspiegel-Rundweg folgen.
Der mitten im Elm gelegene Tetzelstein mit seinem gleichnamigen Ausflugslokal ist Ziel dieser kurzweiligen Wanderung.
Eine kurzweilige Wanderung mit schönen Aussichten und idyllischen Wegen, die auf dem Rittergut Lucklum beginnt.

Lappwaldgeschichten mit Dominik Bartels

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Unser Stream startet am Donnerstag, 23. April um 19.00 Uhr!

Broschüre anfordern

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden