Über den Naturpark Elm-Lappwald

Im welligen Hügelland zwischen Magdeburg und Braunschweig liegt der Naturpark Elm-Lappwald. Die von bewaldeten Höhenzügen und fruchtbaren Löss-Mulden geprägte Landschaft, war bereits in der Jungsteinzeit dauerhaft von Menschen besiedelt. Zu den eindrucksvollsten Zeugen dieser Epoche zählen Megalith- und Hügelgräber sowie Funde aus der Altsteinzeit.

Die Wälder im Naturpark sind vielfältig. Neben dem Elm, der als größter und schönster Buchenwald Norddeutschlands gilt, versprechen auch der urwüchsige Dorm und der geheimnisvolle Lappwald eindrucksvolle Naturerlebnisse.

Insgesamt erschließen markierte Wanderwege mit einer Gesamtlänge von ca. 600 km die Naturschönheiten im Naturpark und sind Ausgangspunkt für so manch erholsame Begegnung mit noch intakter Natur. Ob auf Schusters Rappen oder mit dem Fahrrad (auch Mountain- oder E-Bike) auf gut ausgeschilderten Routen, immer ist es Entspannung pur.

Der Naturpark Elm-Lappwald und seine Umgebung umfasst das Gebiet der Landkreise Helmstedt und Wolfenbüttel in Niedersachsen und den Landkreis Börde in Sachsen-Anhalt. Die Tourismusgemeinschaft Elm-Lappwald e.V. wurde vor über 35 Jahren gegründet um für diesen Naturpark die Werbetrommel zu rühren.

Die jahrzehntelange touristische Zusammenarbeit mit den Tourist-Infos und den Leistungsträgern zeigt, dass Tradition und Wertbewusstsein in unserer Heimat eine bedeutende Rolle spielen. Diese vermitteln wir gerne an unsere Gäste, indem wir hier unsere kleinen Schätze offenlegen.

Unser gemeinsames Credo lautet: „Natur und Kultur mit allen Sinnen erleben, verstehen, bestaunen & genießen!“

Wir wünschen uns, dass Sie die im Folgenden dargestellten touristischen Schätze und Gastgeber aus dem Gebiet des Naturpark Elm-Lappwald dazu veranlassen, uns baldmöglichst einmal zu besuchen. Und vielleicht spüren Sie dann selbst, welche Ausstrahlung diese (Kultur-)Landschaft hat.

Elm-Lappwald – nie gehört?

Dabei liegt er doch mitten in Deutschland und gleichsam mitten in Europa. Wo früher an der innerdeutschen Grenze von beiden Seiten gesehen „alles zu Ende war“ geht jetzt gemeinsam fast alles!

Etwa auf halber Strecke zwischen Braunschweig und Magdeburg liegt der Naturpark Elm-Lappwald. Buchenhochwälder (die größten in Norddeutschland) und Mischwälder kennzeichnen die Waldgebiete. Ein inzwischen umfassend ausgebautes und gepflegtes Rad- und Wanderwegenetz, Schutzhütten, Rast- und Grillplätze bieten vielfältige Ausflugsmöglichkeiten.

Königslutter, das Tor zum Elm, erfreut seine Gäste durch den romanischen Kaiserdom mit seinen beliebten Domkonzerten, dem Museum Mechanischer Musikinstrumente oder dem Informationszentrum des Geoparks Harz-BraunschweigerLand-Ostfalen.

 

Erlebbare Menschheits- und Zeitgeschichte

Dass diese Landschaft bereits vor ca. 300.000 Jahren besiedelt war, davon zeugen spektakuläre Funde in den frühgeschichtlichen Ausgrabungsstätten bei Schöningen. Diese können Sie im paläon – Forschungs- und Erlebniszentrum Schöninger Speere bestaunen.

Neue deutsche Geschichte und damit Zeitgeschichte gibt es an der ehemaligen „Zonengrenze“ in der Gedenkstätte Deutsche Teilung in Marienborn, dem Grenzdenkmal Hötensleben und dem Zonengrenz-Museum in Helmstedt zu erkunden. Das Kreis- und Universitätsmuseum und die Gebäude der ehemaligen Universität in Helmstedt lohnen alle Mal einen Besuch.

 

Museen und Motoren

Die Motorsport-Arena Oschersleben zieht alljährlich viele Motorsport begeistere Fans an. Die Veranstaltungen der DTM sind in jedem Jahr Höhepunkte.

Witz und Esprit hingegen stehen eng mit dem Schalk Till Eulenspiegel in Verbindung, der in Kneitlingen das Licht der Welt erblickte und auch in dieser Region seinen Schabernack getrieben hat. Zu seinen Ehren wurde in Schöppenstedt eigens das Till-Eulenspiegel-Museum errichtet.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind unter anderem das Schloss Schöningen mit Schlosspark und die romanisch-gotische Kirche St. Lorenz.

Weitere Informationen zum Naturpark Elm-Lappwald erhalten sie unter Tourismusregion Elm-Lappwald

Im Herbst zeigt der Lappwald sich von seiner schönsten Seite.

Die Lutter, der namensgebende Wasserlauf bei Königslutter.

Im Herbst zeigt der Lappwald sich von seiner schönsten Seite.

Im Herbst zeigt der Lappwald sich von seiner schönsten Seite.

Im Herbst zeigt der Lappwald sich von seiner schönsten Seite.

Naturliebhaber finden bunt gemischte Vegetation in unseren Wäldern.

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Website analysieren zu können. Mit der Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Details ansehen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close